Mit Partnerschaften und Innovationen für Menschen in Südafrika

912159a4-67cb-46d2-8a3f-71407857665f

PolyCare liefert, als Partner von BOXA, MAS-Bauelemente zum Bau eines autarken Toilettenhauses nach Südafrika.

„Wir stehen vor einer großen Herausforderung bei der Entwicklung schnell wachsender Gemeinschaften, während wir uns der Auswirkungen auf unsere Umwelt bewusst sind und sie minimieren. 
 
Millionen Menschen haben keinen Zugang zu würdigen und erschwinglichen Unterkünften, grundlegender Bildung und Gesundheitseinrichtungen. Ganz zu schweigen von der sicheren und zuverlässigen Versorgung mit Wasser, Energie und sanitären Einrichtungen, so Anthony Louis, der Initiator des Projektes in Südafrika." https://www.boxa.co.za/

  Zum Hintergrund:

Direkt gegenüber der Central Kitchen befindet sich „Victoria Yards", eine Sammlung von Lager- und Industriegebäuden aus dem frühen 20. Jahrhundert mit einer Fläche von 30.000 Quadratmetern. Als der Bauherr Brian Green und seine Partner auf das Gelände stießen, waren im Wesentlichen alle Gebäude verfallen. Was Brian sehr gut passte - als Mann hinter Johannesburgs populärer 44 Stanley ist er versiert darin, heruntergekommene Immobilien, die zum Abriss bestimmt sind, in begehrte Ziele zu verwandeln.
 
Brian und sein Team verbrachten einen Großteil des Jahres 2017 damit, Victoria Yards zu einem kreativen Zentrum auszubauen. Die Idee war, sie in eine Stadtfarm zu verwandeln mit dem Ziel, Künstler und Handwerker anzusiedeln, und so eine Art Bildungseinrichtung zu etablieren.
 
Die „Farm" beherbergt bereits eine Reihe von verschieden genutzten Räumlichkeiten. Von einer Galerie und einer Gin-Destillerie über eine Kaffeerösterei bis hin zu Künstlerstudios sind entstanden. Renommierte Künstler, wie Blessing Ngobeni, Roger Ballen und Ayanda Mabulu haben sich angesiedelt). (https://www.victoriayards.co.za/)
 
Sanitäre Einrichtungen sind eine zentrale Notwendigkeit bei dem Betrieb von Gewerbeeinrichtungen, Clubs und Ausstellungen. Dieser Notwendigkeit geschuldet, entstand das nachfolgend beschriebene Projekt.

  Das Konzept

Die Idee und das Grundkonzept ist die Erstellung eines autark arbeitenden Toilettenhauses, das vollständig ohne externen Wasseranschluss betrieben werden kann. 
 
Anthony Lewis brachte verschieden Partner zu einer Kooperation zusammen. 
 
So hat der renommierte Architekt und Designer Frank Böhm, der in Südafrika beheimatet ist, den Entwurf des Hauses entwickelt. Er ist ebenso wie PolyCare an der Umsetzung des Projektes beteiligt.

Frank Böhm's Mission ist es, einzigartige Objekte zu entwerfen und herzustellen, die mit viel Liebe zum Detail und akribischer Präzision mit definierten Parametern für das Umweltbewusstsein für jedes Stück hergestellt werden. Leistungsstarke architektonische Formen, scheinbar einfache Formen von Natur aus mit nachhaltigem Bewusstsein sind der Grundgedanke des Studios. (https://www.frankbohmstudio.co.za/)

Wie funktioniert das eigentlich? 

Als unser CTO, Robert Rösler, im Dezember 2019 zum Projektstandort reiste,  waren es sommerliche Temperaturen um die 37°C. Bereits am kommenden Tag seines Aufenthaltes gab es enorme Regenschauer und die Temperaturen fielen auf 12 °C. Diese Wettereigenschaften bzw. Veränderungen, macht sich das System zu Nutze.
 
Unter dem Haus befindet sich ein Wasserspeicher, in dem Regenwasser gesammelt wird. Das Wasser wird mit einer kleinen solarangetriebenen Pumpe als Wasser für das Waschbecken verwendet. Hierzu wurden unterschiedliche und  neuartige Produkte eingesetzt. Dabei spielen die MAS Bauelemente von PolyCare eine tragende Rolle. Das gesamte Projekt wurde ohne den Einsatz von Zementbeton realisiert und innerhalb nur einer Woche errichtet.
 
Als Fundamente dienen Surefoot Stützen. Surefoot betonfreie Schraubfundamente revolutionieren die Pfahlgründungsindustrie. Die hochfesten, hybriden "All-in-One"-Stahlfundamente wurden speziell entwickelt, um ihre Effizienz zu erhöhen, wenn sie der Schwerkraft, dem Auftrieb, der Scherung und der Momentenbelastung standhalten. Die Surefoot Schraubpfahlgründungen sind arbeitsspezifisch und auf die Bodenverhältnisse der Baustelle abgestimmt und können bei einer Vielzahl von Projekten eingesetzt werden.
(http://surefootafrica.com/)
 
Als Trägerelemente, Bodenplatten, und Dachelemente wurden CLT Platten und CLT Träger (Mehrschichtholz) eingesetzt. Diese Art Holzbalken und Platten herzustellen ist in Europa seit geraumer Zeit Stand der Technik. In Südafrika war dies bis Dato ein noch nicht anerkannter Baustoff. Mit dem PolyCare  Musterhaus soll auch dieses Produkt zukünftig besser vermarktet werden.
 
Im Gesamtprojekt werden die Wände mit MAS Elementen errichtet. Diese übernehmen in diesem Fall nicht nur die Aufgabe des Raumabschlusses, sondern bilden zusammen mit dem CLT Material das Hauskonstrukt.
 
Durch die Verspannung des CLT mit den MAS-Elementen innerhalb der Steine, entsteht ein ganzheitlicher Ringanker, der das gesamte Konstrukt horizontal wie vertikal stabilisiert.
 
Dieses Haus steht auf nur fünf lastabtragenden Füßen. Normale Wandsysteme wären nicht anwendbar, da die CLT Elemente an ihre Belastungsgrenzen kämen.
 
Das Abwassersystem des Projektes wurde durch den Projektpartner Enviro geliefert und montiert. http://www.enviro-loo.com/how.html
 
Ganz besonderer Dank geht von uns an Anthony Louis von BOXA. Ohne ihn wäre dieses Projekt nicht zustande gekommen. https://www.boxa.co.za/

Das bringt die Zukunft